Passwort vergessen? Login

XCC Login


Der sechste und vorletzte Lauf zur Maxxis Cross Country Meisterschaft 2017  ist in den Büchern!

supers 640

Samstag zeigte sich das Wetter launisch, mit kurzen Regenschauern, aber optimal für die Streckenbedingungen. Sonntag war es dann komplett trocken und zeitweise sonnig. „Endlich hatte auch Schefflenz einmal Glück mit dem Wetter, so Serienmanager Christian Hens. „Wir hatten optimale Bedingungen und eine schöne aber schwierig zu fahrende Strecke. Genauso wollen es die Cross County Cracks“. Der heimische MSC, der im letzten Jahr sein 40-jähriges Jubiläum gefeiert hat, hat mal wieder tolle Arbeit geleistet. Uli Körber und das gesamte Team waren zum mittlerweile zwölften Mal ein würdiger Gastgeber der GCC.

Bei den Quad Pros fieberten alle dem Zweikampf Ristenbieter gegen Schmidt entgegen. Am Start kam es zunächst anders. Juraj Varga holte sich den Holeshot und bog als erster auf die MX Strecke ein. Dahinter folgten dann direkt Kevin Ristenbieter, Richard Schmidt und Marius Kernchen.
Ab Runde zwei legte Ristenbieter, der als Führender der Meisterschaft nach Schefflenz gereist war, los und schnappte sich Varga. Auch Schmidt zog vorbei und blieb hinter dem RMX Piloten. Somit befanden sich die üblichen Verdächtigen an der Spitze und sollten da auch bis zum Schluss bleiben. Ristenbieter baute seinen Vorsprung aus und holte sich den nächsten Sieg beim Rennen in Schefflenz. Schmidt und Varga landeten auf den Plätzen zwei und drei.

quad 640

In der Klasse XC Pro ist die Entscheidung über die Meisterschaft bereits gefallen. Chris Gundermann, der frischgebackene Deutsche Cross County Meister, wollte trotzdem weiter motiviert zu Werke gehen und war auch in Schefflenz wieder in zwei Klassen gemeldet. Zunächst machte aber ein eher unbekannter Fahrer auf sich Aufmerksam. Jan Schäfer schnappte sich knapp vor Chrissi Weiss die Holeshotprämie und rauschte als erster Fahrer hinauf auf die MX Strecke. Bereits nach der ersten Runde musste er allerdings einige Fahrer vorbei lassen. Gundermann beendete Runde eins als Erster, gefolgt vom US Boy Chris Alldredge, dann Apolle, Zdon und Nemeth auf den folgenden Plätzen. Nemeth, der Schwierigkeiten am Start hatte zeigte sich heute in richtig guter Verfassung und ging angriffslustig zu Werke. Bereits nach der dritten Runde konnte er sich vorbei an den Konkurrenten auf Platz zwei schieben.    In Runde fünf folgte dann der Angriff des Multichamps auf den amtierenden Meister. Nemeth schnappte sich auch Gundermann, der heute etwas gehemmt wirkte und baute seinen Vorsprung dann Runde für Runde aus. Zeitweise betrug der Vorsprung fast eine Minute. Spannend wurde es gegen Ende noch im Kampf um Platz drei. Alldredge, kam auf Rang drei liegend immer näher an Gundermann heran. Dieser rettete schließlich seinen Vorsprung so gerade eben ins Ziel, Alldredge landete bei seinem GCC Debüt am Ende auf dem dritten Platz.

nth 640

In der Klasse XC Supersprint war die Ausgangslage klar. Michael Kartenberg konnte bei einem Sieg vorzeitig die Meisterschaft feiern. Bei einem Sieg seines Kontrahenten Mike Hartmann, hätten vier Punkte für Kartenberg gereicht. Mit der Bestzeit im Training ging der Favorit ins Rennen. Nach der ersten Runde zeigte Kartenberg mit dem ersten Platz direkt, dass er den Titel bereits in Schefflenz holen wollte. Auf den weiteren Plätzen der Doppelstarter Alldregde aus den USA, sein Teamkollege Fleissig sowie Pleyer, Diepold und Kornel Nemeth, der ebenfalls wieder am Start stand. Letzterer verabschiedete sich mit Problemen an der Bremse früh aus dem Rennen. Kartenberg zog seinen Stiefel durch und fuhr nach seiner eigenen Aussage ein „safes“ Rennen. Alldredge und Fleissig blieben Ihm bis kurz vor Schluss unverändert auf den Fersen. In der zwölften Runde nutzte Fleissig einen Fahrfehler seines Teamkollegen, der kurz zu Boden ging und zog vorbei am Mann aus den Vereinigten Staaten. Auch Roland Diepold nutzte diese Chance und schob sich vorbei auf Rang drei. Kurz danach wurde das Rennen abgewunken. Kartenberg holt sich den Tagessieg und die Meisterschaft. Dahinter Marco Fleissig und Roland Diepold.

alldredge 640

In drei Wochen kommt es zum letzten Showdown beim GCC Finale in Bühlertann.
Die Ergebnisse aus Schefflenz gibt es hier: Ergebnisse Schefflenz

Die GCC 2017 in Zahlen

Anzahl gefahrene Runden:
51629

durchschnittliche Rundendauer:
7 Minuten 25 Sekunden

ca. gefahrene Strecke:
212711 Kilometer

Betriebsstunden:
6383 Stunden
17 Minuten
8 Sekunden

Werbung

Shop Partner

GCC Media Partners

atvquad  quadjournal

GCC Dealer Partners

jenotec speedbrain

mbs fotomobil

Versicherungspartner

saferace